Change Management gleicht manchmal einer Expedition in unbekannte Gewässer. Sie als Expeditionsführer sind dafür verantwortlich, dass das Schiff wohlbehalten seinen Bestimmungsort erreicht.
Sind alle wichtigen Zwischenziele abgesteckt? Wissen Sie, welche Fallen auf Ihrem Weg lauern und wie Sie diese umgehen? Ist Ihre Mannschaft qualifiziert und top motiviert? Und: Haben Sie einen gut gefüllten Werkzeugkoffer mit an Bord, mit dem Sie alle Herausforderungen auf Ihrem Weg bewältigen?
Mit diesem letzteren Punkt – nämlich mit Change Management Tools – setzt sich der folgende Beitrag auseinander. Was ich Ihnen, liebe Leser, dabei in erster Linie vermitteln will: Change Management ist zu einem ganz erheblichen Teil Handwerk! Sie benötigen weder übermenschliche Kräfte noch kompliziertes theoretisches Wissen, um Change-Projekte erfolgreich umzusetzen. Entscheidend ist es, dass Sie ganz einfach anpacken und dabei die richtigen Change Management Tools zu den richtigen Zwecken einsetzen. Lesen Sie, welche Zwecke das sind und mit welchen Change Management Tools ich bei meinen Kunden gute Erfahrungen gemacht habe.

Wozu Sie Change Management Tools benötigen

Was ist nun der Königsweg zu erfolgreicher Veränderung? Ein Forscherteam des bekannten Gallup Institute hat die Daten von mehr als 500 Unternehmen weltweit ausgewertet und auf dieser Basis ein Modell entwickelt, das die wichtigsten Erfolgsfaktoren identifiziert: The Gallup Path to Business Performance – eine bestechend klare und einfache Abfolge von Stufen, die Sie sicher zum Ziel führt, wenn Sie die einzelnen Prozessschritte erfolgreich bewältigen. Beginnen wir die Reise mit den ersten vier Schritten und sehen wir uns an, welche Change Management Tools Ihnen den Weg ebnen.

Change Management Tools: Ihr Werkzeugkoffer für ein erfolgreiches Change Management © Fotolia 2016 / Ingo Bartussek

© Fotolia 2016 / Ingo Bartussek

1. Identify Strength

Besinnen Sie sich auf Ihre Stärken – und auf die Ihrer Mitarbeiter. Das ist wesentlich erfolgversprechender, als sich damit aufzuhalten, Schwächen auszubügeln. Um Stärken und Talente zu identifizieren, stehen Ihnen bewährte Change Management Tools zur Verfügung. Ich empfehle Ihnen den Gallup Strengths Finder, einen Persönlichkeitstest, den Sie ganz einfach im Internet absolvieren können.

2. The Right Fit

Qualifizierte Mitarbeiter sind eine der wichtigsten Ressourcen in jedem Change-Projekt – wenn sie an den passenden Stellen sitzen. Finden Sie daher für jeden Ihrer Mitarbeiter die geeignete Position! Sie werden Schiffbruch erleiden, wenn Sie seekranke Matrosen an Bord holen oder Kurzsichtigen die Navigation überlassen. Darüber hinaus ist umsichtiges Teambuilding gefragt: Sie benötigen Mitarbeiter, die sich in ihren Stärken und Schwächen gegenseitig möglichst gut ergänzen. Auch zu diesem Zweck hält Ihr Werkzeugkoffer geeignete Change Management Tools bereit, wie etwa den DISG-Test.

3. Great Managers

Was zeichnet großartige Leader tatsächlich aus? Wo viele nach Erfolgsgeheimnissen suchen, gibt es in Wahrheit eine recht simple Antwort: Werden Sie Ihren Führungsaufgaben gerecht! Schaffen Sie für Ihre Mannschaft ein leistungsförderndes Umfeld, in dem jeder einzelne die Chance hat, seine Talente zu entfalten und zu einem höheren Reifegrad zu gelangen. Wie es funktioniert? Beachten Sie ganz einfach die „Checkliste für den Erfolg“ nach Marcus Buckingham.

4. Engaged Employees

Veränderung kann mitunter unangenehm und schmerzhaft sein. Gerade im Change benötigen Sie daher intrinsisch motivierte Mitarbeiter mit langem Atem, die sich für Ihr gemeinsames Ziel ebenso begeistern wie Sie. Auch dabei helfen Ihnen bewährte Change Management Tools: Das 3K-Modell der Motivation, das ich Ihnen in einem früheren Blogbeitrag bereits vorgestellt habe, lässt sich zu diagnostischen ebenso wie zu therapeutischen Zwecken einsetzen.
Sie haben Ihren Werkzeugkoffer gepackt? Die Funktionsweisen der einzelnen Change Management Tools möchte ich Ihnen im Folgenden genauer vorstellen.

Stärkenorientiertes Führen: The Gallup Strengths Finder

Jede Führungskraft und jeder Mitarbeiter besitzt einzigartige Stärken und Talente. Sie zuverlässig zu beurteilen ist von größter Bedeutung, um Mitarbeiter gezielt zu entwickeln und so die Leistung und Produktivität Ihres Teams im Change-Prozess zu steigern. Denn es gibt Menschen, die zu Selbstüberschätzung neigen, ebenso wie jene, in denen unerkannte Talente schlummern. Der Gallup Strengths Finder ist absolut objektiv, es handelt sich um einen bewährten, millionenfach erprobten Persönlichkeitstest. Basierend auf wissenschaftlichen Erkenntnissen gibt er Auskunft über die individuellen Talente und Stärken jedes einzelnen und unterstützt Sie somit dabei, geeignete Positionen für Ihre Mitarbeiter zu finden.

Ein bunt gemischtes Change Team: Der DISG-Test

Zu den Change Management Tools, die Sie auf Ihrem Weg voranbringen, zählt auch der DISG-Test. Mit seiner Hilfe bilden Sie ein erfolgversprechendes Change-Team. Die 4 Typen des DISG-Modells bezeichnen grundlegende Persönlichkeitsanlagen, wie Sie uns sowohl bei unseren Kunden und Mitarbeitern als auch im Alltag begegnen: Dominant („feuerrot“), Initiativ („sonnengelb“), Stetig („erdgrün“) und Gewissenhaft („eisblau“).
Warum der DISG-Test zu meinen bevorzugten Change Management Tools zählt? Jeder Grundtyp dieses Modells besitzt seine charakteristischen Stärken und Schwächen: So agiert etwa der dominante oder feuerrote Typus äußerst ziel- und praxisorientiert, neigt dabei bisweilen zu Ungeduld und kann schlecht zuhören. Der initiative oder sonnengelbe Typus wiederum ist der geborene Verkäufer, redegewandt und enthusiastisch, manchmal mangelt es seinen Aussagen dabei an solidem Hintergrund. Ganz anders der stetige oder erdgrüne Charakter: Er legt großen Wert auf Vertrauenswürdigkeit, und zwar bei ihm selbst und seinen Geschäftspartnern. Auf Veränderungen und Umbrüche reagiert er häufig mit Angst und Unbehagen. Der gewissenhafte oder eisblaue Typus besitzt hohe analytische Kompetenzen, sein Arbeitsstil ist präzise und strukturiert. Zugleich neigt er zur Überanalyse, verliert sich schnell in Details und hält seine Mitmenschen häufig auf Distanz.
Mein Tipp an Sie: Bilden Sie ein heterogenes DISG-Team! Um Change-Prozesse erfolgreich zu meistern, müssen Sie und Ihr Team unterschiedliche Anforderungen zur gleichen Zeit bewältigen: Neuerungen und Fortschritt auf der einen Seite, Stabilisierung von Bewährtem andererseits. Ein heterogenes Team ergänzt sich in seinen charakterlichen Anlagen und in seinen Fähigkeiten optimal. Während der Feuerrote Innovationen vorantreibt und der Sonnengelbe Geschäftsleitung und Mitarbeiter von deren Notwendigkeit überzeugt, bewahrt der Erdgrüne Ihre Mannschaft vor allzu großen Umbrüchen und vor Aktionismus. Der Eisblaue behält in der Zwischenzeit die Finanzen im Auge und achtet darauf, dass im Taumel der Veränderung möglichst wenig Fehler passieren.

12 Tipps für Führungskräfte: Checkliste für den Erfolg

Auch und gerade im Change sollten Sie sich als Führungskraft auf Ihre Kernaufgaben besinnen. Der bekannte Trainer und Autor Marcus Buckingham hat die Quintessenz erfolgreicher Führung auf 12 Grundregeln reduziert. Aufgrund ihrer bestechenden Klarheit und Praxistauglichkeit zähle ich diese Checkliste zu den bedeutsamsten Change Management Tools. Fragen Sie sich aus Sicht jedes Ihrer Mitarbeiter:
1. Weiß ich, was von mir im Job erwartet wird?
2. Steht mir das richtige Arbeitsmaterial zur Verfügung?
3. Kann ich das, was ich am besten kann, auch in meinem Job anwenden?
4. Habe ich während der letzten sieben Tage Feedback erhalten und wurde für gute Leistung gelobt?
5. Kann ich mich mit meinem Chef oder einem Kollegen auch über persönliche Dinge austauschen?
6. Habe ich einen Coach für meine berufliche Entwicklung?
7. Zählt meine Meinung in der Firma?
8. Habe ich das Gefühl, dass meine Arbeit wertvoll ist, weil sie zur Erfüllung der Firmenmission beiträgt?
9. Sind meine Kollegen engagiert und machen einen guten Job?
10. Habe ich in meiner Firma einen guten Freund?
11. Habe ich in den letzten sechs Monaten mit meiner Führung über meine Fortschritte gesprochen?
12. Habe ich bei meiner Arbeit die Möglichkeit mich weiter zu entwickeln?

Ein motiviertes Change Team: Das 3K-Modell der Motivation

Viele erfolgreiche Change Management Tools gleichen einem Schweizer Messer: Sie lassen sich vielfältig einsetzen und erfüllen mehrere Zwecke zur gleichen Zeit – so auch das 3K-Modell der Motivation nach Dr. Hugo Kehr. Ihm verdanken wir die Erkenntnis, dass echte, intrinsische Motivation auf 3 Komponenten beruht: Neben einem rationalen Anteil („Kopf“) sind das unsere Fähigkeiten und Kenntnisse („Hand“) sowie unsere Emotionen („Bauch“). Vor allem die letzteren beiden Komponenten können uns in Change-Projekten häufig einen Strich durch die Rechnung machen: Viele Mitarbeiter reagieren mit Angst und Unbehagen auf anstehende Veränderungen. Das gilt besonders dann, wenn es ihnen an wichtigen Fähigkeiten mangelt, die Sie für neue Aufgabenbereiche benötigen. Das 3K-Modell ermöglicht Ihnen zu verstehen, auf welchen Ursachen mangelnde Motivation beruht, und es zeigt Ihnen, mit welchen Maßnahmen Sie Ihre Mitarbeiter besser motivieren.
Das, liebe Leser, war eine Kurzvorstellung bewährter Change Management Tools, die Sie fit für Ihr nächstes Change-Projekt machen. Selbstverständlich handelt es sich dabei nur um eine Auswahl. Wichtig ist mir, Ihnen Folgendes mitzugeben: Gute Führung ist zu einem erheblichen Teil Handwerk, auch und gerade im Change! Mit praxisnahen Change Management Tools können Sie schon morgen damit beginnen, Ihre Zielvisionen umzusetzen.

Sie wollen mehr Tipps für erfolgreiches Führen im Vertrieb? Dann sichern Sie sich mein kostenloses E-Paper zur Performancesteigerung!